Deutscher Gewerkschaftsbund

Forderung des DGB zur Bildungspolitik

 Eine gute und umfassende Bildung eröffnet den Zugang zur Welt, zu Arbeit und Beruf. Sie sichert kulturelle, demokratische und soziale Teilhabe. Gute Bildung legt den Grundstein für die Entwicklung und Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, Fähigkeiten und Kompetenzen.

Für den Deutschen Gewerkschaftsbund ist gute Bildung ein Menschenrecht. Wir setzen uns ein für ein Bildungswesen, das die Bedürfnisse und Stärken des Einzelnen in den Blick nimmt und zu Mündigkeit, kritischer Reflexion und Solidarität befähigt. Wir brauchen ein Bildungswesen, das allen Menschen die gleichen Chancen auf Entwicklung und Teilhabe ermöglicht, unabhängig vom sozioökonomischen, kulturellen oder materiellen Hintergrund.

Dies entspricht dem Beschluss des 19. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses 2010.
Dazu gehört

  • eine umfassende frühkindliche Bildung,
  • ein Ende der Selektion von Schüler/innen nach der Grundschule,
  • gemeinsames Lernen bis zur zehnten Klasse,
  • der Ausbau von Ganztagsschulen und ein Rechtsanspruch auf einen Ganztagsschulplatz,
  • eine systematische Berufs- und Arbeitsweltorientierung ab Klasse 7,
  • die Auflösung der Sonderschulen und ihre Eingliederung in eine gute Schule für alle,
  • die Reformierung der Ausbildung der Lehrer/innen, entsprechend den heutigen Anforderungen,
  • die Beendigung des Kooperationsverbots,
  • die Aufstockung der personellen und finanziellen Ressourcen im gesamten Bildungssystem.

Beschluss des 19. Ordentlichen DGB-Bundeskongresses 2010